Tramuntana Etappenlauf

 Dienstag 19. März 2019

Start für die heutige und letzte Etappe über 22km und 650hm ist um 10 Uhr. Der Wetterbereicht verheißt nichts Gutes. Regen und Wind den ganzen Tag. Es wird entschieden in Dreierteams zu laufen. Die Ausrüstungen werden gecheckt, die Navigationsgeräte auf den Track hin überprüft und dann geht es bei leichtem Nieselregen los. Ein wunderbarer Trail führt uns nach Estellence - Halbzeit der letzten Etappe. Das Wetter hält überraschender Weise gut und so nieselt es nur ab und an. Der Aufstieg zum höchsten Punkt der Tour ist heute vergleichsweise harmlos. Dafür wartet auf der Hochebene zu Füßen des Puig Galatzo ein verblockter, schwieriger Pfad. Mit Teamgeist und dem Blick für die wegweisenden Steinmännchen klappt das bei allen gut. Zum Teil mit Sonnenstrahlen belohnt machen sich alle auf die letzten Kilometer nach Es Capdella, wo in der Bar Nou schon mal kräftig gefeiert wird, bevor uns Michi ins Hotel fährt und wir nach einer kurzen Zeit der Erholung ein tolles Buffet vorfinden. 
Stolz und zufrieden und auch etwas abgekämpft von den knapp 120km feiern wir nach dem reichhaltigen Essen an der Bar. 

GOPR0215  GOPR0233

GOPR0241   GOPR0231

Montag 18. März 2019

38km - 1600hm. Das sind die Eckdaten der heutigen Etappe von Port de Soller nach Banyalbufar. Es ging durch die malerischen Ortschaften Deià, Valdemossa und Esporles. Heute wurde den Teilnehmern nochmal alles abverlangt. Anfangs waren es noch recht flowig zu laufende Trails. Auf der zweiten Hälfte wurde es dann so richtig technisch. Steineichenwälder und schmale verblockte Pfade waren zu bezwingen und die Höhenmeter musste sich jeder hart erkämpfen. Da war ein Stück an der Straße geradezu Wohltat für die Beine um wieder etwas in Schwung zu kommen. In Valdemossa wurden die Speicher bei Kaffee und Kuchen oder auch einer Paella aufgefüllt, so dass alle gut gelaunt in die zweite Hälfte der heutigen Etappe starten konnten. 
Die Eselskarrenwege machen heute ihrem Namen alle Ehre und so war das ein oder andere Grautier manchem viel näher als ihm lieb war. Letzlich haben alle gesund und zufrieden das Ziel erreicht und wurden mit einem leckeren mallorquinischen Menue und Getränken nach Wahl belohnt. 

GOPR0190   GOPR0200

Sonntag 17. März 2019

Ein fast pünktlicher Start in in LLuc um 9:15 Uhr. Das Ziel Port de Sóller ist 34km und 1800 Höhenmeter entfernt.
Sofort zeigt sich was der Begriff Königsetappe versprach. Von Anfang an geht es bergan und das nicht wirklich laufbar. Macht nichts, denn die Schönheit der Natur mit den herrlichen Ausblicken auf die Landschaft und das Meer entschädigen für den harten Aufstieg. Was rauf geht, geht heute auch weider runter und so gleicht sich das ja aus. Traumhafte und technisch schwere Trails erwarteten die Teilnehmer. Es ging zum größten Stausee Mallorcas, dem Embalse de Cúber. Abwechslungsreiche Pfade, mal mehr und mal weniger technisch, verlangten allen Teilnehmern hohe Konzentration und technische Fertigkeiten ab.

Hier erwartete Michi uns mit seinem "Buffett". Energieriegel, Gel, Wasser und frische Zitronen, die wir von Mike aus seinem eigenen Garten bekommen haben. Schon ging es weiter. Nach dem 4km langen downhill (1250hm) fanden wir uns in der malerischen Ortschaft Biniaraix wieder. Hier hatten sich alle eine kurze Pause verdient bevor uns abwechslungsreiche Wege durch Gärten voller Orangen und Zitronen in den Zielort Port de Sóller führten.

GOPR0122   GOPR0148   GOPR0180   GOPR0118

 

Samtag 16. März 2019

mit 18 Teilnehmern startete heute der erste Tramuntana Etappenlauf von Pollencia in Richtung Es Capdella. 26 km und 800 Höhenmeter galt es bis zum ersten Etappenort, dem Kloster Lluc zu überwinden. Alle Teilnehmer erreichten gut gelaunt nach 4 Stunden mit Spaß und guter Laune das Ziel. Zunächst ging es auf kleinen Landsträßchen Richtung Pollencia, bevor es zum Teil auf dem GR221 über kleine Pfade und Schotterwege Richtung Lluc ging. 22 Grad waren nach den Temperaturen in der Heimat schon ziemlich schweißtreibend. Im Kloster angekommen hatte unser Fahrer Michi das Gepäck bereits auf die Zimmer verteilt, Wasser besorgt und jedem Teilnehmer seinen Schlüssel überreicht. Im rustikalen Kloster Lluc in DZ untergebracht sinken alle nach einem kräftigen Essen frühzeitig ins Bett. Morgen geht es weiter nach Port de Soller. Es stehen 37km und 1800hm an.

53790539 2392527134091790 5603517206865379328 n   54279377 2392540094090494 5432281069841809408 n 3

Google Plus
{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}