Start zum Deutschlandlauf 2017

 

Die Nacht war trotz der Aufregung überraschend gut. Der Wecker war 5x gestellt damit ich auch auf gar keinen Fall verschlafe. Die Rituale müssen sich noch einspielen aber es sind ja noch ein paar Tage Zeit. 
Um halb sieben ging es zum Bahnhof nach Husum von wo aus wir mit dem  Zug nach Westerland auf Sylt gebracht wurden. Hier ging es dann mit dem Reisebus weiter nach List am Ellenbogen - der nördlichste Punkt Deutschlands. Der Tag begann kulturell mit einer Inselführung durch den Busfahrer - nice ! 

Es fing zu nieseln an und die Bewegungen der Bäume liessen erahnen das es ziemlich windig ist.Trocken wäre ich gern gestartet . . . 

Am Ellenbogen angekommen mussten wir durch die Dünen zum Start am Strand und dann ging es auch schon los. Manche rasten davon, andere trabten vor sich hin. Nach zwei km traf ich Frank. Wir wollten beide so laufen das wir morgen und der langsamen Startgruppe landen. Soweit der Plan. Aus dem Nieselregen wurde mehr Regen und aus dem Wind wurde starker Wind der uns von allen Seiten - aber natürlich am kräftigsten von vorne - bekämpfte. Nach 3h40min waren die ersten 35km geschafft. Soviel zum Plan der langsamen Gruppe . .  

Nachdem wir mit dem Zug wieder in Klanxbüll angekommen sind wurde der Lauf wiederum gestartet und es ging zum Etappenort nach Enge Sande. Das Wetter meinte es jetzt aber gut mit uns. Trocken, Sonne-Wolken-Mix und 16 Grad - perfekt. 
Hier wurde für uns ein tolles Salatbuffet organisiert, gegrillt und vegan gekocht. Um 21 Uhr Briefing für die zweite Etappe morgen nach Jevenstedt - 86km. Zum Plan: Start um 6 Uhr. Dafür kann ich in Ruhe meinen Kaffee trinken und ewas länger liegen bleiben.

Das muss morgen unbedingt defensiver angegangen werden. 
Bildschirmfoto%202017 07 16%20um%2021.24.24  G0120413  

 

Google Plus
{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}